Funktionelle Myodiagnostik

Funktionelle Myodiagnostik (FMD) ist eine vorwiegend diagnostische Methode, die durch Testung einzelner Muskeln und durch Beobachtung deren Reaktion auf bestimmte Reize einen Einblick in die funktionellen Zusammenhänge bzw. Störungen des Organismus erlaubt. Der Muskeltest erfolgt nach genau definierten, aus der Physiologie und Sportwissenschaft stammenden Kriterien.

Mit Hilfe der FMD können krankmachende Einflüsse identifiziert werden. Dies können z.B. Narben- und Zahnstörherde, Fehlstellungen am Bewegungsapparat, die Differenzierung von viralen, bakteriellen oder parasitären Infekten, unverträgliche Nahrungsmittel oder psychische Belastungen sein. Ebenso kann die individuell ideale Therapie oder Arznei gefunden werden. Hier kommt ein breites Spektrum von klassisch schulmedizinischen Arzneien und komplementärmedizinischen Methoden zur Anwendung.

FMD kann in jede klinische Fachrichtung sinnvoll integriert werden

Mehr über die Behandlung

FMD kann in jeder Fachrichtung das diagnostische und therapeutische Spektrum in ungeahnter Weise erweitern und verbindet, durch seine umfassende Methodik, die einzelnen Fachrichtungen untereinander.
FMD dient als ergänzende Untersuchungsmethode. Um eine fundierte Aussage über mögliche ursächliche oder beeinflussende Faktoren zu erhalten, kommen auch alle gängigen diagnostischen Methoden wie eine ausführliche Anamnese, klinische Untersuchung, Ultraschall, Röntgen, MRT, Labor etc. zum Einsatz.

FMD ist für Patienten in jedem Alter geeignet

TestsätzeBroschüren

FMD ist von der österreichischen Ärzte- und Zahnärztekammer als komplementärmedizinische Methode mit einem Spezialdiplom anerkannt.

Ausbildung im Detail